Smart Haustechnik

Alarmanlagen, Sicherheit und Komfort im Großraum von Düsseldorf



Wir kümmern uns um Ihre Sicherheit und Ihren Komfort

Komfort und Sicherheit bezahlbar für Ihr Zuhause

 

Ihr Vertrauen in unsere Technik

Als zertifizierter Errichter für Gefahrenmelde Systeme installieren unsere geschulten Mitarbeiter für Ihre Sicherheit.



Fragen und Antworten

1Wie wird ein Alarmsystem geplant ?
Eine Alarmanlage kann man nicht nur theoretisch planen, sondern nur mit Ihnen bei Ihnen vor Ort. Die Auswahl und Anpassung der Komponenten eines Alarmsystems an die speziellen Verhältnisse eines Einsatzortes erfordert genaue Kenntnisse der unterschiedlichen Funktionen und technischen Daten aller Geräte. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: die Auswahl der passenden Alarmzentrale, die richtige Sirene, das günstigste Notrufgerät, der ideale Aufstellungsort des zweckmäßigsten Sicherungsgerätes und so weiter. Örtliche Gegebenheiten werden dabei ebenso berücksichtigt wie Ihre persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnisse. Eine perfekte Entscheidung kann in allen Fällen nur unser Fachmann mit Ihnen vor Ort treffen – nur das kann höchste Zuverlässigkeit bei einfachster Bedienung garantieren
2Wie funktioniert eigentlich eine Alarmanlage / Einbruchmeldeanlage?
Was landläufig als Alarmanlage bekannt ist, wird von Fachleuten als „Einbruchmeldeanlage“ bezeichnet. Das gibt ihre Funktion anschaulich wieder: eine solche Anlage kann Einbrüche nicht verhindern, sondern „nur“ auf sie aufmerksam machen. Aber sehr oft genügt genau das, um Ganoven zu verjagen. Internationale Statistiken zeigen, dass gut zwei Drittel aller Einstiegsversuche beendet werden, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Grundsätzlich besteht eine Einbruchmeldeanlage aus drei Komponenten: 1. einem oder mehreren Sensoren, die ungebetene Gäste erkennen, 2. dem eigentlichen Herz der Anlage: der Alarmzentrale, die die Signale der Sensoren verarbeitet und den Alarm auslöst, und 3. einem oder mehreren Geräten, die den Einbruchsversuch publik machen. Im einfachsten Fall besteht eine Alarmanlage also aus drei Geräten: einem Bewegungsmelder, der Zentrale mit einem Ein-/Aus-Schaltgerät (entweder ein Handfunksender oder eine Schlüssel-Schaltschloss) und einer Blitzlicht-/Sirene-Einheit, die von der Zentrale ausgelöst wird. Tatsächlich bietet eine so einfache Anlage oft schon einen guten Schutz für Einsteiger. Diese Grundausstattung kann nun schrittweise erweitert werden. Je nach Bedarf umfasst eine voll ausgebaute Einbruchmeldeanlage eine Freilandsicherung, die Außenhautsicherung und Raumfallen zur Sicherung der Innenräume. Eine sehr empfehlenswerte Ergänzung ist in jedem Fall ein Notrufgerät, das den Alarm automatisch per Telefon an eine Notrufzentrale weiterleitet. Bei besonders gefährdeten Objekten schließlich wäre noch die Installation einer Videoüberwachungsanlage in Erwägung zu ziehen.
3Kann man sich auch im Haus aufhalten, wenn die Anlage eingeschaltet ist?
Natürlich, unsere Alarmzentralen verfügen über mehrere Kanäle, mit denen der überwachte Bereich in mehrere Zonen aufgeteilt wird. Jede dieser Zonen kann unabhängig scharf oder unscharf geschaltet werden. An langen, dunklen Winterabenden z.B. trägt es sehr zur Beruhigung bei, wenn beim Fernsehschauen im Wohnzimmer die Außenhaut-Überwachung eingeschaltet ist. Wenn die Familie sich dann in die Schlafzimmer im oberen Stock zurückzieht, werden auch die Bewegungsmelder im Erdgeschoss aktiviert. Sicherheit und Bequemlichkeit sind dabei garantiert: die einzelnen Zonen können mit Hilfe des Funksenders sogar direkt vom Bett aus scharf und unscharf geschaltet werden.
4Muß mein Haus völlig umgebaut werden?
Nein. Die Komponenten einer Einbruchmeldeanlage sind so vielseitig einsetzbar, dass erfahrene Sicherheitsberater für alle Gegebenheiten und Anforderungen eine optimale Lösung finden werden. Dabei spielen nicht zuletzt auch ästhetische Überlegungen eine Rolle – wer möchte schon mitten an einer weißen Wand ein Gerät haben? Auch hier zahlt sich die Flexibilität und Einfachheit drahtloser Sensoren aus – wo keine Kabel verlegt werden müssen, ist die Wahl des perfekten Standortes sehr viel einfacher.
5Einbruchmeldeanlage, oder Videoüberwachung ?
Sinnvoll ist eine reine Videoüberwachung mit Aufzeichnung nur dann, wenn der Täter in den eigenen Reihen vermutet wird. Die Chancen unbekannte Täter anhand des aufgezeichneten Videomaterials ausfindig zu machen, gelingt in den wenigsten Fällen. Die beste Lösung und größte Nutzen liegt darin Schäden zu verhindern,  durch schnellstmögliches Eingreifen von Polizei oder Wachdienst. Dies kann nur durch eine qualifizierte und ereignisgesteuerte Alarmierung , also Alarmanlage geschehen. D.h. konkret, die effiziente Nutzung von Vorteilen der Alarmtechnik in punkto sicherer Detektion, gepaart Video um nach zu vollziehen was vorgefallen ist.
6Was kostet mich eine Einbruchmeldeanlage, oder Videoüberwachung ?
Die Frage ist nicht ob sich eine Investition in eine Alarm Meldeanlage lohnt, sondern wann. Sie nehmen die Investition nur vorweg, denn nach dem ersten Einbruch werden Sie eine Alarmanlage errichten lassen, aber warum warten bis eingebrochen wurde. Aber um die Frage etwas zu beantworten , schauen sie bei uns unter Preis Beispiele.

Sicherheit ist käuflich